setemalogo

Fespa-Digital 2009

Boxmeer (Niederlande), 25. März 2009

FESPA 2009 Amsterdam, mit Akzent auf „ressourcenschonend“

SETeMa B.V.ist ein in den Niederlanden ansässiges Unternehmen, das 2002 gegründet wurde und Maschinen für die Farbstoff-Fixierung und für die Imprägnierung/Coating, Waschen, Nachbehandlung und Trocknen von Textil entwickelt und baut. SETeMa richtet sich mit seinen Textilmaschinen, die auf der wissenschaftlichen Kenntnis der Prozess- technologie basieren, auf alle textilen Finishing-Prozesse vor und nach dem Druckprozess.

Von Anfang an war klar, dass ein niedriger Eingangsverbrauch von Energie und Wasser einer der wichtigsten Punkte bei Neuentwicklungen aller SETeMa Produkten sein muss. Dampf- und Wasser-Recycling und die Wiederverwertung von Wärmeenergie aus Restdampf, Abwasser und Abluft, sowie eine gute Isolation reduzieren den Energie- und Wärmeverlust. Darum sind Rückführung und Wärmetauscher grundlegend ein Teil des Entwurfs, womit es Anwendern ermöglicht wird, die niedrigsten Energiekosten, Wasserverbrauch und Abwassermengen in ihrer Kategorie zu erringen.

Dies führte zu einer Reihe von modularen Finishing Geräten mit den typischen Eigenschaften: höchst mögliche Leistung und ein niedriger Energie- und Wasserverbrauch. Die Modularität der Geräte ermöglicht Kunden, auch noch im Nachhinein, um verschiedene Konfigurationen, je nach augen- blicklichem Produktionsbedarf und Budget kombinieren zu können.

Auf der FESPA 2009 in Amsterdam (Stand M18) stellt SETeMa die neu entwickelte Porta-Wash Serie, die für Spül- und Auswaschprozesse von Digitaldrucken entwickelt wurde, aus. Im Porta-Wash sorgt ein Vakuumsystem für eine gleichmässige Vortrocknung der Ware bis zu einem Restfeuchtegehalt von nur 30% bezogen aufs Trockengewicht. Dies garantiert eine kosteneffektive Trocknung ohne die Notwendigkeit eines schweren und teuren Quetschwerks, das bestenfalls einen Restfeuchtegehalt von 60% erzielen kann.

Bei einer Kombination mit einem Portafix Universal Dampftrockner können zudem bis zu 80% der Wärme aus dem Restdampf für die Aufwärmung des kalten Frischwassers des Porta-Wash zurück- gewonnen werden. Um die höchste Energie-Effizienz zu erreichen, ist jedes Porta-Wash Modul zusätzlich mit einem Gegenstrom-Wärmetauscher zwischen Frischwasser und heissem Abwasser, Luftrückführung am Vakuumsystem und wärmeisolierten Aussenwänden ausgerüstet.

Das neu entwickelte Vakuumsystem ist auch ideal für die Entfernung von mit überschüssigen Farbstoff und Coatingchemikalien verschmutztem Wasser aus der Ware und ist damit ein wichtiger Bestandteil des Waschprozesses. Dies verhindert größtenteils, dass Schmutzwasser mit der Ware ins nächste Bad mitgeschleppt wird. Damit wird das notwendige Konzentrationsgefälle zwischen Ware und Wasch- flotte in jedem Bad aufrechterhalten. Dank der Art des Vakuumsystems ist die Gleichmässigkeit über die Breite ausgezeichnet. Das aus der Ware abgesaugte Wasser wird recycelt, um den Wasser- und Chemikalienverbrauch minimal zu halten.

Die Porta-Wash Serie verwendet Recycling- und nur 2,5 l/Min. frisches Weichwasser (bei einer Breite von 2,5 m). Dieser minimale Wasserverbrauch ist, für ein optimales Waschergebnis, genau abgestimmt auf den Verschmutzungsgrad im Waschmodul.

Die Porta-Wash Serie folgt in einer Reihe von Textilmaschinen, die mit der Einführung des Portafix Universal, eines Dampf-/Luftfixiergerätes mit integrierter Dampferzeugung zur Fixierung von Textil- farbstoffen in 2003 begann. Speziell entwickelt für den niedrigsten Energieverbrauch in seiner Kategorie, jedoch ohne Kompromiß an die Qualität, braucht der Portafix Universal, im Gegensatz zu anderen Dämpfern, nur ein Zehntel an Energie, dank der immensen Dampfumwälzung und seiner Fähigkeit den verbrauchten Dampf während der Zirkulation zu regenerieren. Verglichen mit alternativen Fixiersystemen verbraucht der Portafix Universal kein Mitläuferpapier und hat nur einen Wärmeverlust von 1,5 kWh an die Umgebung, dank des geschlossenen Systems und der doppelwandig isolierten Ausführung. Ein eingebauter Ventilator entfernt frei kommende gefährliche Lösemitteldämpfe, die bei hohen Fixiertemperaturen einfach aus der Tinte entweichen, so dass der Arbeitsraum nicht verunreinigt wird.

Als einer der ersten Produzenten von Finishing-Geräten für den Digitaldruckmarkt, produziert SETeMa alle seine Produkte in den 3 Warenbreiten: 1,85 m, 2,5 m und 3,4 m.

© 2017 SETeMa BV
fespa09